Gut zu wissen...

Allgemeines zur Folierung

Zum Umfang einer Folierung gehört im Regelfall die Beschichtung aller von außen sichtbaren lackierten Flächen. Türeinstiege oder nach innen ragende Karosserieteile gehören standardmäßig nicht dazu, können aber selbst-verständlich ausgeführt werden. Eine Folierung verfolgt einen temporären Verwendungszweck und ist nicht für die Ewigkeit gedacht. Lackschutz ist bei gängigen Folierungen zwar ein Argument, jedoch lediglich ein positives Beiwerk. Für einen regelrechten Lackschutz werden entsprechende Produkte (in der Regel transparente Polyurethanfolien) verwendet. Bei späterer, rückstandsloser Entfernung der Folie kommt der Originallack im Regelfall in geschontem, gut erhaltenem Zustand zum Vorschein. Die Neutralisation sollte in einer Werkstatt mit Folienerfahrung durchgeführt werden. Die Grundfarbe eines Fahrzeugs spielt eine nicht unerhebliche Rolle. Nämlich dann, wenn ein heller Lack dunkel foliert werden soll oder zwischen Lackfarbe und Folie ein sehr starker Kontrast besteht. In diesem Fall muss mehr Detailarbeit geleistet und die Spaltmaße so foliert werden, dass der Gesamteindruck bei geschlossenen Türen homogen ist. Dies hat einen unweigerlichen Einfluss auf den Preis.

 

 

Vorschäden

Hier gilt: was Sie fühlen können, wird auch nach einer Folierung sichtbar sein. Lackbeschädigungen wie Steinschläge, Kratzer, Stumpfheit durch Vogelkot oder gar Rost beeinträchtigen die Folierungsmöglichkeiten. Sie bilden keine ausreichende Grundlage, um eine Gewährleistung zu bieten und können außerdem zu Problemen bei der Rückrüstbarkeit führen. Aus diesem Grund sollten Kratzer oder Dellen vor der Folierung behoben werden. Sollte Ihr Fahrzeug teilweise oder komplett frisch lackiert sein, sollten Sie mit der Folierung mindestens 3-4 Wochen warten, damit der Lack aushärten kann – lässt der Lack sich mit dem Fingernagel eindrücken, ist es noch zu früh.

 

 

Haltbarkeit

Man darf erwarten, dass die Folie über die Anwendungsdauer so hält, wie sie ursprünglich verklebt wurde. Wobei eine rückstandlose Entfernbarkeit zwingend zum Konzept gehört. Bzgl. der Haltbarkeiten von Komplett-folierungsfolien kann man sich an folgenden Werten orientieren:

Farbfolien (Schwarz, Weiß): 5 Jahre*

Farbfolien (uni, kein Metallic): 4 Jahre*

Farbfolien (Metallic): 3 Jahre*

Digital bedruckte Folien: 3 Jahre*

*) Es handelt sich um Durchschnittswerte, die sich an den gängigen Haltbarkeitsangaben der Folienhersteller orientieren.

 

 

Pflege

Die von uns verwendeten Folien sind absolut alltagstauglich. Sie sind hitze- und kältebeständig, halten auch starker UV-Strahlung stand und nehmen keinen Schaden durch Wasser, Öle, Eis oder Wind. Die Folien sind auch zu einem gewissen Maß kratzfest – an Stellen mit besonderer Beanspruchung (z.B. Einstiege, Kofferraum-kanten etc.) können wir Ihnen zusätzlich eine spezielle, transparente Schutzfolie anbieten.

 

Ein foliertes Fahrzeug bedeutet nicht, dass Sie ab jetzt Ihr Fahrzeug per Hand waschen müssen – Fahrten in die Waschstraße sind auf jeden Fall möglich, jedoch raten wir in den ersten 14 Tage nach der Folierung davon ab.

Wir empfehlen Ihnen, Waschstraßen mit Nylonbürsten zu meiden und auf Wachse und Versiegelungen in Waschstraßen zu verzichten

– diese könnten die Folie angreifen. Dampf- oder Hochdruckreiniger in einem Mindestabstand von 50 cm und in einem rechten Winkel

zur Karosserie halten. Dabei in ständiger Bewegung bleiben und den Hochdruckstrahler niemals gegen eine Folienkante halten!

Um die Optik Ihrer Folie möglichst lange zu erhalten, sollten Sie Vogelkot und tote Insekten möglichst schnell entfernen. Dabei die betroffenen Stellen einweichen lassen und punktuelles Reiben vermeiden.

 

Es gibt spezielle Reinigungs- und Pflegemittel für Autofolien, beispielsweise zur besonders gründlichen Pflege glänzender Folien.

Diese halten die Folie länger ansehnlich und unterstützen bei regelmäßiger Anwendung die Reinigung.

Die Reinigungs- und Pflegemittel erhalten Sie bei uns – wir beraten Sie gern!

 

 

Rückrüstbarkeit

Der klare Vorteil der Folierung gegenüber der Lackierung ist die Rückrüstbarkeit ohne dem folierten Objekt zu schaden. Dies dient dem Werterhalt des Fahrzeugs, beziehungsweise der Wertsteigerung bei Leasingrückläufern, da der Lack für die Zeit der Folierung geschützt ist.

Die Rückrüstung eines folierten Fahrzeugs sollte ausschließlich durch einen Fachmann geschehen!

 

 

Preisgestaltung

Günstig ist nicht immer auch qualitativ gut, denn eine gute Folierung lässt sich nicht (nur) nach verarbeiteten Quadratmetern berechnen. Der Aufwand richtet sich vielmehr nach Fahrzeugtyp, Komplexität der Karosserie sowie Farbauswahl und Detailwünschen – je mehr Kanten, Sicken und Winkel es gibt und je detailreicher das gewünschte Design, umso mehr Zeit und handwerkliches Geschick nimmt die Folierung in Anspruch. Aufgebracht und verarbeitet im Kalt-/Warmverfahren kann dies schon mal bis zu 30 Arbeitsstunden dauern. In die Preisgestaltung fließt ebenfalls die Grund- und Detailreinigung eines Fahrzeugs und die Demontage von Anbauteilen ein.

 

Aus diesen Gründen ermitteln wir den Preis für jedes Fahrzeug individuell.

 

Bild- und Textnachweis (auszugsweise): www.gewa-ev.de